Bläh- und Schwimmschlamm

Seit einigen Jahren sind auf vielen Kläranlagen in Deutschland, die nach dem Belebt­schlammverfahren konzipiert sind, vermehrt Probleme mit Bläh- und Schwimm­schlamm sowie Schaumbildungstendenzen zu beobachten. Hierbei handelt es sich um Phänomene, die biologisch verursacht und auf das massenhafte Auftreten von fadenförmigen Orga­nismen zurückzuführen sind. Die Desintegration des Rücklauf­schlammes erzielt hier folgende Effekte:

–› Zerstörung und Verringerung fädiger Mikroorganismen

–› Verbesserung der Schlammsedimentation in der Nachklärung

–› Minimierung von Schaumproblemen in der Faulung

Auf den nachfolgenden Bildern sind die visuellen Unterschiede der fädigen Struktur vor und nach Ultraschallbehandlung zu erkennen.

Bakteria

 vor Ultraschallbehandlung                     nach Ultraschallbehandlung